Häufige Fragen/FAQ
(engl.: Frequently Asked Questions)

Eine Sammlung von Antworten auf häufige Fragen habe ich Ihnen zusammengestellt. Falls Sie hier nicht fündig werden, können Sie mich gerne persönlich kontaktieren.

 

Soll ich ein Handtuch mitbringen?
Wir stellen für jeden Patienten eine eigene Auflage zur
Verfügung. Hygiene hat etwas mit Gesundheit zu tun, daher achten wir sehr darauf.
Um Ihre Privatsphäre zu halten, dürfen Sie auch gerne Ihr eigenes Handtuch mitbringen.

Welche Kleidung benötige ich?
Bequeme Kleidung.
Eventuell bitten wir Sie, sich je nach Symptomatik, bis auf die
Unterwäsche zu entkleiden (persönliche und kulturelle Vorbehalte werden selbstverständlich berücksichtigt).

Kann ich auch eine osteopathische Behandlung mit einem Physiotherapierezept wahrnehmen?
Nein! Ein Physiotherapierezept ist für Physiotherapie gedacht, ein Osteopathierezept für Osteopathie.

Ist Osteopathie ein anerkannter Beruf?
Nein, zurzeit gilt es nur als anerkannte Weiterbildung in Hessen. Daher sollte man sich informieren, ob ein Osteopath auch eine 4-5-jährige Ausbildung/Studium absolviert hat.

Gibt es Studien zur Osteopathie?
Ja. Da es jedoch eine recht junge Medizin ist und sich die Bachelor- und Masterstudiengänge gerade erst etablieren, gibt es noch nicht sehr viele Studien.

Benötige ich nach einer Osteopathiebehandlung überhaupt noch Physiotherapie?
Eine osteopathische Behandlung ist meist begleitend zur Physiotherapie und Ihrer ärztlichen Behandlung. Eine Zusammenarbeit aller Berufsgruppen wird schlussendlich erst einen ganzheitlichen Therapieansatz verwirklichen können.

Darf ich nach einer osteopathischen Behandlung Sport machen?
Ja, Ausdauersport kein Krafttraining.

Welchen Sport soll ich ausüben?
Im Idealfall 2-mal in der Woche am besten Ausdauersport (schnelles Spazieren gehen, Nording Walking, Fahrrad fahren, Schwimmen uvm.)
Sie suchen sich den Sport der Ihnen Spaß macht und Ihnen psychoemotional den Alltagsstress ausblenden lässt. Wichtig ist hier eine gute Anleitung durch eine Fachkraft.

Ist eine Osteopathiebehandlung sanft?
Nicht nur. In einer osteopathischen Behandlung werden die Bereiche bewegt, die nicht gut beweglich sind. So kann es sein, dass Strukturen gelöst werden müssen. Dies kann etwas unangenehm sein. Jedoch wird auf die jeweilige Schmerztoleranz des Patienten eingegangen.

Was sollte auf einem Privat-Rezept stehen?
Das muss Ihr Arzt entscheiden. Bei akuten Beschwerden empfiehlt es sich, öfters und in kürzeren Abständen zu behandeln, bei chronischen eher in längeren Abständen.

Was kann nach der ersten osteopathischen Behandlung passieren?
Es kann sein, dass Sie 2-3 Tage etwas erschöpft sind (Erstverschlechterung), da evtl. einige Strukturen gelöst wurden. Wichtig ist, dass Sie Ihrem Körper am Behandlungstag nicht noch zusätzlich Zellgift zuzuführen (keinen Alkohol trinken). Es empfiehlt sich, nach einer Behandlung noch etwas an die frische Luft zu gehen und Flüssigkeit, wie z.B. Mineralwasser ohne Kohlensäure, zu sich zu nehmen.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten für eine osteopathische Behandlung bzw. zahlt sie anteilsmäßig Kosten der Therapie?
Das kommt auf Ihre Krankenkasse an - egal ob privat oder gesetzliche Krankenkasse. Bitte erkundigen Sie sich vorher, damit Sie wissen, welche Kosten auf Sie zukommen.