"Struktur und Funktion beeinflussen sich gegenseitig"      

Andrew Tyler Still

 

 

Parietale Techniken

Die Therapie in der strukturellen/parietalen Osteopathie umfasst die Knochen, Sehnen, Muskeln, Bänder, Gelenke, die Haut und die verschiedenen Bindegewebsarten. Das parietale System sowie die darin angewandten Techniken sind das Fundament jeder osteopathischen Therapie. "Parietal" ist lateinisch und bedeutet "Wand" und somit die Betrachtung des Stütz- oder Haltungssystems im menschlichen Körper.

Viscerale Funktion

Eine Behandlungsfachrichtung in der Osteopathie, stellen die inneren Organe dar.
Lunge, Leber, Gallenblase, Niere, Dünn- und Dickdarm sind die wesentlichen Visceral-Organe in der Behandlung seitens des berühmten, französischen Osteopathen "Barral" gewesen.
Bei der Visceral-Osteopathie spricht der behandelnde Osteopath alle inneren Organe an. Im Grossen sind alle inneren Organe an Bindegewebsstrukturen aufgehängt. Sie haben dadurch eine maximale Flexibilität. Ist dies nicht gegeben, können wir krankhafte Symptome wahrnehmen. Über die manuelle Behandlung der inneren Organe, werden direkte Reaktionen und Wirkungen auf das Parietale  sowie auf das Cranio-Sacrale System bewirkt bzw. somit genützt.
Der Mensch ist eine Einheit.

Cranio-Sacrales System

Das cranio-sacrale System ( lateinisch Cranium  heißt übersetzt Schädel / lateinisch Sacrum (Bezeichnug aus os sacrum heißt übersetzt Kreuzbein) besteht aus den Segmenten:
Schädel, Gehirn, Rückenmark , periphere Nerven, die Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) mit Bindegewebshäuten sowie dem Kreuzbein. Die Schädelknochen sind schwingend und bewegen sich in einer zugeordneten Rhythmik.  In den Augen des Begründers der craniosacralen Therapie - Dr. Sutherland -  ist der Auslöser eine rhythmische Zirkulation des Liquors (cerbrospinale Flüssigkeit), die das Gehirn und Rückenmark umspült. Diese rhythmische Zirkulation kann durch starre nicht elastische und bewegungseingeschränkte Schädelknochen oder ein blockiertes Steißbein unterbrochen oder verändert werden.
Die Therapie erfolgt durch osteopathische Bewegungstechniken am Kreuzbein oder Schädel.

Definition Osteopathie

OSTEOPATHIE ist das behandeln von Funktionen.

Osteopathie ist eine bestimmte Sichtweise die therapeutische Vorgehensweisen ermöglicht um:

  • Bewegungseinschränkungen zu lösen
  • ungehinderte Zirkulation der Nerven und der Energieversorgung zu ermöglichen
  • Resourcen freizusetzen
  • Heilung bestmöglichst geschehen zu lassen

 

  • AblaufBehandlung

    Als Grundlage für eine Behandlung benötige ich den vollständig ausgefüllten Fragebogen. Meist sind es die kleinen Dinge die eine große Wirkung haben auch in Sachen Gesundheit. Anschliessend wird ein Sichtbefund und ein Tastbefund durchgeführt. Somit kommt es zur Ermittlung der betroffenen Region was gleichzeitig ein Therapieansatz darstellt.

  • FragebogenDownloads

    PDF Download: Patientenaufklärung

    PDF Download: Patientenfragebogen

  • InformationenAllgemein

    Informationen zur Kostenerstattung

    Bundesverband Ostepathie: BVO

  • LeistungenPreise

    Erstkontakt Anamnese und Befund: 89 €

    Weitere Behandlung: 35 - 85 €

    Kinesiotape/Lymphtape: 10 - 25 €

    Zahlungsarten:

    EC CASH EC CASH EC CASH